Unagi

Unagi Nigiri

Unagi 鰻 Sushi

Deutsch: Flussaal, Süßwasseraal, Frischwasseraal
Englisch: Freshwater eel, common eel
Lateinisch: anguilla (japonica)

Der japanische (Fluss) Aal  ist seinem europäischen Verwandten nicht ganz unähnlich,  worden japanische Aale bis zu 1,60 Meter lang und können ein Gewicht von bis zu 5kg erreichen. Das weiche, leicht gräuliche Fleisch ist Reich an Vitmanen und Mineralien. Dennoch ist ihr Blut für den Menschen giftig, reich an giftigen Eiweißen führt es beim Menschen  zu Muskelkrämpfen, beschleunigter Atmung und Herzschlag. Um in Genuss des vollmundigen, leicht süßlichen Geschmack des Aalfleisches zu kommen, wird es zunächst hoch erhitzt (z.b. gedämpft oder gekocht), die hohen Kern-Temperauten lassen daraufhin die Eiweiße zerfallen.

Entsprechend seinen Namen, verbringt der japanische Flussaal die meiste Zeit seines Lebens im Süßwasser. Ein paar Monate nach ihrer Geburt im Pazifik, treten die jungen Aale die Reise zu den Küsten Japans an, um dort die nächsten Jahre zu verbringen.

Aal gehört mit zu den teuersten Fischen auf dem japanischen Markt, die hohe Nachfrage hat leider zu deutlichen Bestandseinbußen geführt, so dass er nun auf der roten Liste der IUCN geführt wird.

Bildquelle (oben): Jeremy Keith (Flickr)
Das Bild wurde veröffentlicht unter der Creative Commons Attribution 2.0 Generic (CC BY 2.0)